Bestbewertete Banken

Bestbewertete Banken

Die ganze Welt ist einverstanden, dies zu sagen: Sie können niemandem Geld in die Hand geben. Die Finanzkrise hat jedoch das Vertrauen in den Banken- und Finanzsektor untergraben. Das Team von Save the Rich hat seinen Weg Ende 2010 bestanden.

Das Aufkommen von Bitcoins (vollelektronische Zahlungsinstrumente), das Anwachsen von Crowdfunding (Crowdfunding) oder Peer-to-Peer-Krediten (Utility Loans) verdeutlichen diesen Wunsch, traditionelle Kanäle zu meiden (siehe Kasten „Nicht-systemische Finanzinnovationen“).

Die Verschärfung der regulatorischen Anforderungen durch eine Steigerung des Marktwerts zwingt die Banken auch zur Neuausrichtung auf ihr Kerngeschäft. Und sie fangen an, Kunden zurückzugewinnen. Wenn Banken heute ihren Kunden gute Gründe für ihre Wahl nennen sollten, dann ist es in ihrem Interesse, eine gewisse Opazität in ihrem Angebot beizubehalten, um Kunden „anzuziehen“ und ihre Mobilität zu verlangsamen.

Wir dürfen nicht erwarten, dass sie spontan die Informationen liefern, die für die Wahl des Verbrauchers erforderlich sind (dieses Problem ist nicht typisch für Banken). Wie wählen Sie dann Ihre Bank aus? Die Qualität und der Preis von Dienstleistungen sind natürlich die ersten Auswahlkriterien, haben jedoch nichts mit dem Bankensektor zu tun und sind Gegenstand regelmäßiger Untersuchungen durch Verbraucherverbände. Wir werden uns hier auf andere Dimensionen konzentrieren.

Warum Geld in einer Bank aufbewahren? Ein wichtiges, oft unterschätztes Kriterium ist die Finanzlage der Banken. Weil sie anfangs zerbrechlich sind. Ihre Haupttätigkeit ist das Sammeln von Einlagen und die Gewährung von Darlehen. Obwohl Einlagen meistens kurzfristig und sehr liquide sind, werden sie für mehrere Jahre vergeben, und die Bank kann (zum Glück!) Eine vorzeitige Rückzahlung verlangen. Aber diese „Reife-Transformation“, die es nützlich macht, macht es auch zerbrechlich: Es besteht die Gefahr der Illiquidität.

Wenn aus dem einen oder anderen Grund eine große Anzahl von Einlegern ihr Geld gleichzeitig von der Bank abheben möchte, kann die Bank es strukturell nicht an sie zurückzahlen, was zwangsläufig zum Konkurs führt. Schlimmer noch, es ist sehr wahrscheinlich, dass dies zu anderen Banken auf ihrem Weg führt. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts bestand die Hauptaufgabe der Anleger darin, die Verlässlichkeit ihrer Schaffung zu gewährleisten. Seitdem wurden sehr effektive Einlagensicherungssysteme eingerichtet, um Insolvenzen und Bargeldausfälle zu verhindern.

In diesem Moment kümmern sich die Einleger nicht wirklich um die finanzielle Situation ihrer Bank, zumindest in reichen Ländern. Sie haben noch weniger Grund zur Sorge, dass französische Bankengruppen eine implizite Rettungsgarantie von Regierungsbehörden erhalten. Und vor allem, weil sie groß sind: Ihre Größe verleiht ihnen tatsächlich eine systemische Dimension, und im Falle eines Sturzes kann das gesamte System zusammenbrechen. Diese Banken werden als “zu groß für ein Scheitern” bezeichnet. (…) In jedem Fall ist die Beurteilung der finanziellen Situation einer Bank sehr riskant. Mehrere Indikatoren, wie das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital oder der Anteil von Markttransaktionen (insbesondere nach Gewicht der Derivattransaktionen, Anzahl der außerbilanziellen Transaktionen usw.), geben Auskunft über den Grad des Risikos. aber viele andere Faktoren müssen berücksichtigt werden. Die von Ratingagenturen vergebenen Ratings sollen eine synthetische Sichtweise vermitteln. Aber die indirekte Garantie, die der Staat ihnen bietet, ist es wert, dass die wichtigsten französischen Banken sehr gut gekennzeichnet sind. Letztendlich unterscheidet dieses Kriterium in umgekehrter Reihenfolge: Die größten Banken haben ein besseres Rating, wenn auch kleinere Banken, die für Anleger weniger interessant sind, nicht einmal gekennzeichnet sind.

Neben der geografischen Nähe, einem offensichtlichen Auswahlkriterium, insbesondere für ältere Menschen oder Fachkräfte, die regelmäßig ihre Rezepte einreichen, hat die Bank andere Möglichkeiten, näher an ihre Kunden heranzukommen. Welche Kontrolle hat ein Einleger über die Bankaktivitäten? Dieser Wunsch ist nach der Krise stark.

Neben den Parolen ist es für die Bank sehr schwierig, die Verwendung von Ersparnissen im Interesse der Akteure auf dem Territorium zu gewährleisten. Die jeweiligen Anteile an Handels- und Marktaktivitäten sind jedoch sehr unterschiedlich (große Banken sind auf den Märkten stärker vertreten), und einige bevorzugen die Finanzierung. Andere, die als “ethisch” bezeichnet werden, ermöglichen es Ihnen sogar, Einsparungen bei sozial nützlichen Aktivitäten (Umwelt, Bildung, Integration …) zu verfolgen. Um die Aktivitäten seiner Bank zu kontrollieren oder zu steuern, kann der Einleger auch Anteile annehmen.